Unser neuer Mitarbeiter …

2013_frank

Ein frohes Fest und alles Gute für das neue Jahr wünschen Euch/Ihnen unser neuer Mitarbeiter Schlomo, Mulle und Hans

Öffnungszeiten zu den Feiertagen

Wir haben am Heiligabend, Dienstag den 24.12., von  10-14 Uhr geöffnet,

vom 1. und 2. Weihnachtstag bis  einschließlich 30.12. haben wir Betriebsruhe. 

Am 31.12. haben wir von 10-14 Uhr geöffnet, am 1. Januar haben wir geschlossen.

Ab dem 2. Januar 2014 läuft es dann wie wieder wie immer.

weihnachten2013

Weihnachten und Jahreswechsel 2013/2014

17122010831

Was verbinden wir eigentlich heute mit dem Gedanken an das Weihnachtsfest? Jeder hat so seine eigenen Vorstellungen. Für den einen sind es einfach ein paar freie Tage, oft nach besonders turbulenten Wochen. Für andere ist Weihnachten eines der wichtigsten Feste im Kirchenjahr.

Wir selbst freuen uns immer besonders auf ausgiebige Weihnachtsfrühstücke mit der ganzen Familie, auf winterliche Spaziergänge und auf Freunde und Verwandte, die zum Nachmittagskaffee vorbeischauen. So ist das Weihnachtsfest ein frohes Fest, bei dem wir Kraft und Freude tanken, auch für künftige Aufgaben.

Das Team vom Café Mendelssohn wünscht Euch/Ihnen schöne und besinnliche Feiertage. Wir freuen uns auch am Heiligabend bis zum Mittag und zwischen den Feiertagen auf Sie/Euch – unsere Gäste!

Gemeinsamer Kinoabend: Sein oder Nichtsein

Ernst_Lubitsch

Ernst Lubitsch

Am 10.12.2013 haben die Gäste und Freunde vom Café Mendelssohn einen gemeinsamen Kinoabend geplant. Auf vielfachen Wunsch werden wir um 18 Uhr im Kommunalen Kino in der Sophienstrasse 2 den Filmklassiker „Sein oder Nichtsein“ dort zusammen anschauen. Preis: 6,50 Euro – bitte pünktlich da sein! Wir freuen uns auf Euch!

Zum Inhalt: Warschau 1939, ein polnisches Theaterensemble muss statt des einstudierten Anti-SS-Stückes Shakespeares „Hamlet“ spielen. Als die Deutschen in die Stadt einmarschieren, formieren sich die Schauspieler zu einer Widerstandsgruppe. Mit Hilfe der Kostüme des abgesetzten Stückes und ihren Schauspielkünsten kann die Theatertruppe nach vielen Verwirrungen nach England fliehen. „Sein oder Nichtsein“ ist eine bitterböse Groteske auf die Schrecken des Faschismus im Dritten Reich. Entstehen konnte der Film wohl nur, weil damals die ganze Wahrheit über den Nationalsozialismus der Öffentlichkeit in den USA noch nicht bekannt war. Lubitsch äußerte kurz vor seinem Tod: „Der Film hat viel Polemik herausgefordert und ist meiner Meinung nach ungerechtfertigterweise angegriffen worden. Er mokiert sich nicht über Polen, er war nur eine Satire über Schauspieler, Nazi-Geist und bösen Nazi-Humor.“ ttool.de

Kommunales Kino: http://www.presse-hannover.de/koki/koki2008/index.cfm?fuseaction=filme&film=644&domain=www.koki-hannover.de